Netto, Shitstürme + Dr.Waumiau – Teil 2: 1000 Favs und die Ernsthaftigkeit von Twitter

Satire darf alles.“

Erwähnte ich schon, dass ich Twitter in letzter Zeit scheiße finde? Falls nicht, wissen Sie es spätestens jetzt. Der Großteil von Ihnen nimmt Twitter viel zu ernst. Ich habe es getestet. Und zwar mit erschreckendem Ergebnis. Es folgt keine empirische Studie, sondern eine kleine Anekdote aus meiner putzigen Online-Existenz.

 1. Ist das noch Twitter oder schon Facebook?

Hier herrscht verkehrte Welt und das nicht erst seit gestern. Hitler-Witze sind geil und völlig okay, aber bei dem Wort „Zigeuner“ wird plötzlich die ‘political correctness’ gefordert. Sexismus geht natürlich auch gar nicht, wenn er von Männern kommt, Frauen hingegen dürfen ganze Bücher damit füllen. Tweetklau prangern wir auch an, posten aber trotzdem munter Bilder ohne Quellenangabe, die wir gar nicht gemacht haben. Doppelmoral gibt es auf Twitter im Jamba-Sparabo. 

Man spendet Geld für jemanden, der offenkundig alle Menschen hasst, dem Dankbarkeit und Demut fremd sind und regt sich hinterher darüber auf, dass dieser Mensch so ist wie er ist. Und dann so ein Shitstorm, seien Sie doch mal ehrlich, passt einigen von Ihnen ja schon manchmal in den eigenen Kram, wenn Sie nicht gerade selbst betroffen sind, oder? 

Und dass die abgeschickte Reply in Wahrheit eine ekelhafte Beleidigung war, macht ja nichts weil man sich prima unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit verschanzen kann.

Ich könnte hier noch etliche Beispiele nennen, aber soviel zu meiner Einleitung. Ich will nicht jammern. Darum geht es mir gar nicht. Das ist meine Ausgangsposition.

Bild

Ich schreibe dies auf, damit diejenigen die sich fragen was der Waumiau da nun eigentlich macht bzw. bezwecken wollte, eine Antwort bekommen (auch wenn Sie nicht gefragt haben). Es gab DMs und Zuschriften, ob dies ein künstlerische Aktion à la Piero Manzoni werden soll, oder ob ich völlig den Verstand verloren hätte.

Ja sogar von der bösen und abgehobenen „Elite“ war plötzlich wieder die Rede, die sich nur selbst feiert und ansonsten nichts kann. Das Ganze war von zahlreichen Unfollows und Blocks begleitet.

Klar könnte ich mich wie blöde freuen, dass ich Sie verladen habe, aber ich tue es nicht. Um ehrlich zu sein, hatte ich mit diesem Ergebnis nicht gerechnet.

Wir halten uns für soviel klüger als der durchschnittliche Facebooknutzer und kommen doch aus der selben Jauchegebrube, die den schönen Namen Gesellschaft hat.

 2. Warum das alles?

Wie ich bereits im ersten Teil anführte, vermisse ich zunehmend die Leichtigkeit mit der wir alle Twitter sehen und nehmen sollten.

Daher schrieb ich wie auch sonst kürzlich den besagte Tweet in Anlehnung an unzählige Facebook-Aktionen „Für xxxx Likes mache ich das und das“. Es erschien mir passend auf das niedrige FB-Niveau zu wechseln. Was zunächst ein unspektakulärer Tweet war, sollte meine aufkeimende Sicht auf Ihre Wahrnehmung von Twitter bestätigen.

Wer mich aufmerksam liest, sollte eigentlich bemerkt haben, dass 95% meiner Tweets Satire bzw. völliger Unsinn sind. (Die Follower, die durch die Aktion neu dazu gekommen sind, lasse ich außen vor.) Und wenn ich ehrlich bin, habe ich zwar einen 50er oder 100 Sterne Tweet erwartet, aber keinesfalls das Ergebnis, wie es sich nun letzten Endes präsentierte.

Aber nachdem der Tweet innerhalb kürzester Zeit die 500er Marke passierte, war mir klar, dass ein Großteil von Ihnen tatsächlich glaubt, ich wäre verrückt genug vor Netto zu koten. Und obwohl es vielleicht unklug war, beschloss ich das Spiel mitzuspielen unter dem Motto „Wenn schon, denn schon.“ Gesagt, getan. Ich fasste den Plan die Aktion auf die Spitze zu treiben, indem ich das dazugehörige Video anfertigte und Scherzartikel-Kot erwarb, um mich vor Netto ablichten zu lassen.

3. War das jetzt nun echt oder nicht?

Wer wirklich geglaubt hat ich würde für 1000 Favs meine Entleerung vor Netto für Sie ablichten, sollte ernsthaft in Betracht ziehen, seine Zurechnungsfähigkeit untersuchen zu lassen. Ich entschuldige mich nachträglich für die Boshaftigkeit, mit der ich die Aktion auf die Spitze getrieben habe.

Die Quittung bekam ich gestern kurz vor Ablauf der dazugehörigen eBay-Auktion. Jemand, der das ganze zu ernst genommen hat, meldete das Angebot kurzerhand als anstößig.

Der Höchstbietende war jedoch damit einverstanden bei der Wiedereinstellung des Artikels den entsprechenden Preis erneut zu bieten.

4. Warum die eBay-Auktion?

Aus Scheiße Geld zu machen, für den guten Zweck. Es war ein abschließendes Experiment. Ich wollte aufzeigen, dass sich die meisten hier für Scheiße interessieren und diese ernst nehmen, aber nicht in der Lage sind einen wirklich guten Zweck zu unterstützen. Ich werde dies nicht wiederholen. Ich wollte aus dieser Nonsens-Aktion etwas Gutes machen und habe mir zu diesem Zweck gedacht meine Requisite zu versteigern.

Der Erlös des Verkaufs wird von mir an die Kinderkrebshilfe gespendet.

5. Und Netto?

Ich möchte hier an dieser Stelle erwähnen, dass es mir nie darum ging Netto anzugreifen, sondern einfach eine lustige durchgeknallte Aktion loszutreten, die uns daran erinnert wie verrückt und lustig Twitter sein kann. Das Schreiben von Netto nutzte ich quasi als eine Art MacGuffin. Im übrigen ist immer noch unklar, ob es echt ist oder nicht. Ich persönlich glaube, dass es gefälscht ist. Ich habe jedoch auch schon gegenteilige Meinungen gehört.

6. Und jetzt? 

Das war’s dazu. Vielleicht habe ich Sie ja zum Nachdenken gebracht. Vielleicht ist es Ihnen aber auch scheißegal und Sie möchten jetzt entfolgen. Bitte tun Sie das dann.

Danke an die zahlreichen Unterstützer für die netten DMs und WA-Nachrichten. Ich habe viel gelacht, was mich letzten Endes davon abgelenkt hat, dass ich Twitter in letzter Zeit so mäßig unterhaltsam fand. Ich bereue die Aktion daher nicht. Im Gegenteil.

Ich kann nun weiter machen wie bisher, wohl wissend, dass einige von Ihnen mich im stillen Kämmerlein für unzurechnungsfähig und total verrückt halten.

Deswegen fällt mir noch lange kein Ei aus der Hose. Hier geht es mir vorrangig um Spaß, Unsinn und Blödeleien. Und wenn ab und zu mal ein ernsthafter Gedanke zwischen meine Tweets rutscht, sehen Sie es mir nach.

Bitte bleiben Sie geschmeidig, nehmen Sie nicht immer alles so ernst und essen Sie mal wieder eine Wurst.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Herzlichst

Ihr Dr.Waumiau

Advertisements
Standard

7 thoughts on “Netto, Shitstürme + Dr.Waumiau – Teil 2: 1000 Favs und die Ernsthaftigkeit von Twitter

  1. DrDetly says:

    Twitter verstehen. Weg von den Inhalten. Kompensation des Ego. Oft entwürdigend, peinlich, zu offensichtlich. Aber menschlich. Akzeptieren, was wir sind.

  2. “Der denkende Mensch hat die wunderliche Eigenschaft, dass er an die Stelle, wo das unaufgelöste Problem liegt, gern ein Phantasiebild hinfabelt, das er nicht loswerden kann.” – (aus: Wilhelm Meisters Wanderjahre II – Goethe)

    Der 1. Absatz hat es meines Erachtens besonders schön beschrieben.

    (auch wenn ich persönlich den Vergleich Twitter vs. FB aussen vor lassen würde, da sie grundverschiedene Nutzenargumente haben. Das eine ist nicht schlechter als das andere. Nur anders ).

    Abschliessend zu dieser ganzen Aktion: Danke dafür, dass Du/Sie es komplett durchgezogen hast (dazu braucht man Standing), egal ob es unter Pseudonym läuft oder nicht, die Fähigkeit etwas zu Ende zu denken und sich dann auch die Zeit zu nehmen das Ganze mal zu analysieren und es aufzuschreiben.

    Ich ziehe imaginär den nicht vorhandenen Sonnenhut.

  3. Sehr geehrter Herr Dr. Waumiau,
    ich liebe und verehre Sie wie man einen Unbekannten nur lieben und verehren kann, wie Sie selbstverständlich wissen, und stimme Ihnen nahezu vollumfänglich zu. Wenn Sie allerdings ansprechen, dass viele Twitter zu ernst nehmen und sich gleichzeitig über die herrschende Bigotterie aufregen, dann ist die Aufregung ansich auch schon “Twitter zu ernst nehmen”. Leute, die sich störend verhalten sollte man entfolgen, darüber zu bloggen gibt dem ganzen ja auch schon eine gewisse Ernsthaftigkeit, die eigentlich unangebracht ist. Und ich schreibe das, obwohl ich weiß, dass ich mich selbst nicht immer daran halte. Ansonsten haben sie natürlich vollkommen Recht und ich werde zu Ihren Ehren heute eine Wurst essen.

    Sehr geehrter Herr/Frau Matt,
    bitte entschuldigen Sie, aber ich kann nicht genau ausmachen, ob der RT-Hinweis ernst oder ironisch gemeint ist. Falls Ersteres zutrifft, ich Kann. Es. Nicht. Mehr. Hören! Herr Dr. Waumiau hat aktuell 8.396 Follower, jeden von denen auch nur ein Mal am Tag mit einem RT zufrieden zu stellen, würde für Herrn Dr. Waumiau bedeuten, ca. alle 10 Sekunden einen Tweet zu retweeten, sofern Herr Dr. Waumiau keinen Schlaf braucht, wovon ich ausgehe. Falls ich mich nicht verrechnet habe.
    Glauben Sie, Herr Dr. Waumiau hätte 8396 Follower, wenn er das tatsächlich täte? Und glauben Sie, Herrn Dr. Waumiau würde das twittern unter diesen Umständen noch Spaß machen? Es gibt keine Retweet-Pflicht. Für niemanden. Oder eine Anzahl von Mindestretweets. Genauso wenig gibt es eine Folgepflicht und das ist auch gut so, Twitter ist nämlich genau das, was jeder einzelne draus macht.

    Herzlichst,
    Ihr Rock Galore

  4. Da sieht man wieder mal, wie sensationsgeil die Menschen sind. Das war so und wird immer so bleiben. Da nützt auch eine intellektuelle Fassade nichts, von denen manche glauben, dass sie diese haben, weil sie auf Twitter angemeldet sind und nicht bei Facebook.
    Während der ganzen Story haben einige Male meine Mundwinkel amüsiert gezuckt.
    Danke, Dr. Waumiau!

  5. Das viele Leute die Ironie und den Nonsens in vielen Tweets nicht verstehen ist ja bekannt, das habe selbst gemerkt, als ich von einer Twitterin angegriffen wurde, weil ich ein Tweet, der ihr nicht passte, gefavt(!) habe. Idiotisch.
    Dieser ständige Vergleich mit Facebook, und das diese Plattform ja so schlecht ist, finde ich aber auch übertrieben, viele von uns Twitterern sind zusätzlich auf Facebook und was daraus gemacht wird hängt von der individuellen Person ab, ich finde sogar man kann Twitter und Facebook gar nicht vergleichen.
    Was auch immer, Ihr Tweet hat die Runde gezogen, bekam so viele Favs, wer sich nun über Folgen aufregt ist selbst Schuld. Umso besser finde ich Ihre Mühe um das ins Rollen gekommene und die Aufklärung.

    Viele Grüße,
    BlowballSlider(Twitter)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s